Homepage Ride-Downhill-Blog | Videos Videos | Spotmap Bikespot-Map | Lexikon Lexikon

So, habe seit einigen Tagen mein Kona Stab Deluxe 2007 wieder, nachdem es ja seit meinem Unfall in Steinach die ganze Zeit beim Luca im Keller rumstand. Das Bike ist so heruntergekommen, das ich mich entschieden habe es mal total zu zerlegen wieder von Grund auf Fit zu machen.

Mein Schaltauge ist auch gestern endlich gekommen und so kann ich mit der AKtion beginnen.

Alle nachfolgend genannten Drehmomente sind nur grobe Richtwerte und die jeweiligen Herstellerangaben eurer Teile sollten beachtet werden!

Da steht das gute Stück nun wieder zu Hause. Dreckig unter runtergefahren.

Seit dem Crash in Steinnach kam ich nicht mal dazu die Startnummer abzubauen. Jetzt wird es aber Zeit nach einigen Monaten!

Bei meinem Surz mit Bruchfolge musste leider auch mein Schaltwerk und mein Schaltauge dran glauben und ist total verzogen und auch nicht mehr zu retten.

Deutlich zu sehen, das es etwas schief ist :-) Das Schaltwerk hat auch gut was abbekommen und alles ist ein wenig eingerostet.

Zu allererst müssen die Grife runter um die Bremsen und die Schaltung zu demontieren. Anschließend kann der Lenker demontiert werden.

Als nächstes Demontieren wir die Kurbeln. Dazu Schrauben wir den Kurbelabzieher in die Kurbelarme ein und ziehen mit Hilfe eines Hebels bzw. Schlüssels die Kurbeln ab.

Nachdem wir die Kurel abgezogen haben können wir problemlos die Kette abbauen, falls das nicht schon vorher gemacht wurde. Diese Legen wird dann gründlich gereinigt und da sie schon arg verrostet war in Kettenöl eingelegt. Dort kann sie erst mal etwas ziehen, indem man die Glieder ein wenig hin- und her bewegt. Bevor man da macht, sollte man mit einer Kettenverschleißlehre erst mal nachmessen, ob die Kette nicht schon verschlissen ist und ohnehin erneuert werden muss. Ich mache das immer mit dem Top-Kett Spray.

Als nächstes wird die Kettenführung und das Tretlager demontiert. Einfach den zum Tretlagertyp pasenden Schlüssel ansetzten und in die richtige Richtung losdrehen!

Wie man gut erkennen kann sammelt sich ganz schön vel Dreck im Rahmen und im Gewinde. Dieses sollte deshalb gründlich gereinigt werden bzw. mit Druckluft von jeglichen Fremdpartikeln gereinigt werden, bevor man wieder das Tretlager gefettet montiert.

Als nächstes wird die Schaltung und die Schaltzüge demontiert und überprüft.

Leider hat sich beim Sturz scheinbar auch der Schaltzug aufgeritzt und ist Stellenweise ausgefranst, sa das er definitiv erneuert werden muss, bei der späteren Montage.

Dann kann das Schaltwerk deontiert werden und das defekte Schaltauge. Das Schaltwerk kann man normalerweise mit etwas geschick wieder richten bzw. grade biegen. Beim Schaltauge, welches von Kona sehr massiv ausgelegt ist, war das nicht mehr möglich! Es muss leider ausgetauscht werden.

Dann die Bremsen demontieren und die Transportsicherung nicht vergessen! Sonst rücken die Beläge durch die Autmatische Belagsnachstellung nach und müssen wieder auseinander gedrückt werden. Diese würde ich vorher auch mit Spiritus oder ähnlichem reinigen, nicht das ihr euch die Beläge versaut und etwas öliges oder fettiges an die Beläge kommt. Danach sind diese in der Regel nicht mehr zu retten und müssen erneuert werden.

Nachdem auch die Reifen/Felgen demontiert wurden, sieht das ganze schon leicht chaotisch aus. Aber es geht voran!

Es epfiehlt sich alle Kleinteile und wichtigen Schrauben an einem Ort aufzubewahren, damit nix verloren gehen kann. Dazu habe ich mir egens von Pedros eine Magnetschalte angeschafft, wo alles ordentlich zusammengehalten wird.

Jetzt wird das Schaltauge demontiert. Deutlich zu sehen, das es mehr als nur im Eimer ist. Auch das geinde darin ist total ausgerissen und so hilft alles qichten nichts mehr! Da muss ein neues her!

Als nächstes werden alle anderen Kleinteile wie Sattelstütze, Klemmung, Bremsmomentabstützung usw. demontiert.

Jetzt werden die Gabelbrücken gelöst und abgebaut, damit man die Gabel aus dem Rahmen ausbauen kann.

Nachdem auch der Dämpfer und alles andere ausgebaut wurde, ist das Bke fast vollständig zerlegt. Jetzt heist es noch die Reifen demontieren und dann noch die Schwinge zerlegen.

Die Muddy Mary hat es aus dem Kopf. Ein Schaden in der Draht-Karkasse hat eien so krassen nick verursacht, das sie nicht mehr sauber auf der Felge sitzt. Dieser Fehler ist auch von Schwalbe erkannt worden und daher haben sie die meisten Downhill-Karkassenreifen zurück gerufen.

Weitere Infos zu der Rückrufaktion findet ihr hier in dem dazugehörigen Blog: Schwalbe Rückruf Muddy Mary

Bei der Demontage des Steuersatzes, solltet ihr alle Einzelteile ordentlich beisamen halten und in der Reihenfolge stapeln, wieihr sie demontiert habt, bzw. naher wieder mntieren wollt. Sonst kommt es schnell zum Chaos oder zum Verlust einzelnen Teile, was sehr ärgerlich und vor allem teuer werden kann.

Jetzt wird die Schwinge samt umlenkhebeln demontiert. Dabei ist Vorsicht geboten, da manche Lagerpunkte nur mit Gleitlagern aufgebaut sind und dort Zwischenscheiben liegen etc.. Deshlab gut den Aufbau merken, damit bei späterer Montage nicht etwas falsch gemacht wird, was zur beschädigung oder unsauberem Lauf des Rahmens führen könnte. Die gedichteten Kugelager der Umlenkhebel sind eigentlich nach einer Saison schon durch. Sie lasse sich nur noch sehr schwergängig bewegen und müssten normalerweise ausgepresst und erneuert werden. Leider habe ich derzeit kein geld für eien neuen Satz recht teurer Lager, also werden diese mit eingeschränkter Funktion noch eine Saison halten müssen.

Nachdem die Teile auch alle Demontiert wurden sind wir mit der Demontage des Bikes nun fertig! Wie auf dem unteren Bild zu erken ist das Bike jetzt nackig bis auf die Unterhosen und jetzt können wir uns erst mal an die Gründliche Reinigung begeben!

Dazu legen wir die Teile erst mal in Waser ein damit sich der grobe Schmutz löst. Finger weg von Agressiven reinigern. Einfaches Seifenwasser tut es in meinen Augen auch. Mit Schwamm und Bürste alle Stellen gründlich reinigen und von Schmutz, Fett und anderen Ölen befreien!

Dann alle teile gründlich abtrocknen und polieren. Vor allem dbeim Rahmen darauf achten das er lange genug austropfen kann und nach Möglichket keine Flüssigkeit im Rahmen verbleibt. Dazu einfach öfters mal beim trocknen wenden ud in eine andere Position stellen.

Alle verunreinigungen die das Seifenwasser nicht gepackt hat, kann man jetzt bei Bedarf mit einem Wattepad und reinigungsalkohol wegpolieren. Nachdem alles trocken ist, kann man den Rahmen wieder mit dem Lackstift auf Vorderman bringen und alle Lackplatzer und Kratzer beseitigen.

Danach sieht er wieder aus wie neu!

Die Gabel und die Felgen werden auch gründlich hochglanzpoliert, die Laufflächen der Gabel habe ich anschließend mit Gabeldeo von Brunox behandelt. Danach läuft die Gabel wieder wie eine eins!

Die alte Kassette ist schon gut verostet und hat schon eine Saison auf dem Bckel. Daher kann man die getrost austauschen. Ich wolte die Kassette eh schon immer gegen eine schnellere Rennrad-Kassette austauschen, die für ein Downhill-Bike doch etwas sinnvoller ist. Dazu habe ich mir eine Ultegra-Kassette geholt, die für meine Zwecke vollkommen ausreichend sein dürfte!

Mit Hilfe einer Kettenpeischte und eines Kassettenabziehers, wird die alte Kassette abgezogen. Bevor wir die neue Montieren, werden die Nabe und ale Berührungsflächen der Kassette zur Nabe gründlich gereinigt und anschließend großzügig gefettet.

Dann die neue Kassette montieren. Diese Tätigkeit ist immer etwas frickelig, da die Kassetten innen eine spez. Verzahnung haben, wodurch sich die Kassetenritzel nur in einer bestimmten Position auf die Nabe schieben lassen. Danach einfach mit der Kontermutter mit 30-50Nm richtig gut festziehen und fertig ist das hintere Laufrad!

Als nächstes erst mal alle Teile des Steuersatzes entfetten und von jedem Dreck befreien. Dazu eignet sich immer ein Papiertuch sehr gut, einfach alles sauber abwischen und die Kugellagerschale zwischen dem Papier mit den Fingern ausrollen. So krieg man den meisten Sand und Dreck da raus und das Lager ist wieder bereit zum Fetten und einbauen. Alternativ kann man alles total Grundreinien indem man erst alles in Kriechöl einlegt bis sich jeglicher Dreck und Fett ausgespült hat. Anschließend total reinigen/vom Öl befreien und wieder von Grund auf neu einfetten! Vorsicht das ihr die Reihenfolge der Anordnung der einzelteile nicht durcheinander bringt, oder sogar Kugeln verliert.

Also zuerst fettet ihr die untere Lagerscheibe des Steuersatzes großzügig ein und zieht sie auf die Gabel. Vorher den schmaen Dichtring nicht vergessen! Es kann auch nicht Schaden den ganzen Gabelschaft einzufetten, damit bei nächsten Demontage der Gabel man keine bösen Überraschungen erwarten muss wie festgefressener Vorbau oder wie bei mir mal, diese kleine konische Klemscheibe ganz oben vom Steuersatz.

Als nächstes gut die Steuersatzschalen oben und unten am Rahmen einfetten, ruhig etwas zu viel, wie zu wenig, das überschüssige Fett presst sich eh raus und kann nachträglich weggewischt werden.

Anschließen den Gabelschaft in das Steuerrohr einführen und die Oberen Steuersatzbestandteile in der richtigen Reihenfolge einbauen. Zu guter letzt kommt dann oben noch eine kleine Distanzsscheibe drauf, damit die Gabelbrücke nicht direkt auf dem Steuersatz aufliegt.

Als nächstes folgen dann die Gabelbrücke, die restlichen Distanzscheiben, der Vorbau und die Ahead-Kappe. Es wird erst mal keines der genannten Teile festgeschraubt!

Die Reihenfolge ob bei euch zuerst der vorbau, dann die Distanzscheiben folgen, ist jedem frei überlassen, je nachdem welche Cockpit-position man naher haben möchte. Das einzige, was dabei wichtig ist, am Ende sollte der Gabelschaft min. 2-4mm unterhalb der Oberkante eures Aufbaus verschwinden, damit die Ahea-Kappe naher greifen kann und ihr den Steuersatz richtig einstellen und festziehen könnt.

Damit wären wir bei der Lenkermontage angekommen. Ich empfehle jedem die beiden Vorbauinnenseiten sowie den gespannten Lenkerbereich gründlich zu reinigen und ein wenig einzufetten. Das verhindert festfressen oder manchmal auftretendes Knärzen, was sehr nervig sein kann. Den Lenker so mittig wie möglich und in der von euch gewünschten Stellung anbringen und dann die den Vorbaudeckel festziehen. Beim festziehen des Lenkers, solltet ihr besser ein wenig Loctite 243 Schraubensicherung auf die vorher gereinigten Schrauben machen, um keine bösen Überraschungen zu erleben und diese mit 11-30Nm anziehen. Der Abstand des oberen und unteren Spaltes zwischen vorbau und seinem Deckel sollte so gleich wie möglich sein, bei allen 4 Schrauben, um eine sichere und feste Klemmung zu erreichen. Ich ziehe die Scrauben auch immer über Kreuz an! Vorsicht. Verwendet dafür wirklich nur 243er Loctite und nicht etwa das 270! 243 ist Vibrationsfest und lässt sich bei Bedarf wieder lösen. 270er ist fest ud nie wieder lösen!!!

Damit nimmt das ganze dann nun langsam die Gestalt eines Downhill-Bikes an! :-D

Ach ja, was ich vergessen habe und woran ihr unbedingt Denken solltet: Bevor ihr Brücke/Vorbau etc.. montiert, verlegt eure Bremsleitungen vorher richtig, da diese oft zwischen Gabel und Rahmen verlaufen und ihr nachträglich je nach Form des Bremsgriffes/Bremszange diese dann nicht mehr da durch bekommt. Auch dürft ihr nicht die Rahmenschoner aus Gummi vergessen die unter die obere Brücke kommen!

Womit wir zur Schwinge kommen! Bei meinem Kona befiden sich am Ende der Kettenstreben kleinere Stopf-Gleitbuchsen. iese so gut wie möglich reinigen und fetten! Auch hier gilt lieber ein wenig zu viel Fett, als zu wenig und das Überschüssige naher wegwischen.

Dann die Sattelstreben montieren und das ganze festziehen! Auch hier empfehle ich die verwendung von Schraubensicherung, da sich die Schraube bei mir schon einige male gelockert hat.

Vorsicht. Die Schrauben nicht zu fest ziehen. Die optimale stärke lässt sich leicht ermitteln. Einfach beim anziehen die Sattelstreben vor und zurück bewegen. Sie müssen sich noch recht frei ohne großen Wiederstand bewegen lassen.

Dann kommen die Umlenkhebel dran. Dort befinden sich gedichtete Kugellager, teilweise in Verbindung mit Gleitbbuchsen und Dichtungsringen. Die Lager sind bei meinem Kona nach einem Jahr schon platt. Lassen sich nur sehr schwer drehen und Haken. Aber hab kein Geld für neue, als wirds so wieder eingebaut :-D. Alle Schrauben hier würde ich auch wieder mit Schraubensicherung sichern.

Den GleitbuchsenBereich wieder vorher schön einfetten und die Dichtungsscheibe nicht vergessen!

Bei der Montage ist auch wieder darauf zu achten, das ihr die Schrauben nur so fest anzieht, das sich die Schwinge noch sauber ohne Wiederstand bewegen lässt!

Als nächstes kommt der Dämpfer dran. Diesen auch vorher schön reinigen, vor allem die Kolbenstange und den Dichtungsbereich. Dann demontiert ihr die Dämpferbuchsen oben und unten und fettet diese gut ein. Die Buchsen siind oft ein wenig festgefressen. Manchmal lassen sie sich dann nur mit einem sehr kleinen Schraubenzieher raushebeln. Dann die Kanten/Ursachen für das festfressen ausfindig machen und reinigen/scchmirgeln. Alles gut gefettet wieder zusammenbauen.

Dann je nach Bedarf wieder Dämpferkondom draufmachen und das ganze mit Hilfe von Loctite wieder im Rahmen montieren.

So als nächstes wird der Steuersatz eingestellt und alles festgezogen!

Bei den Schrauben des Vorbaus und vor allem der oberen Gabelbrücke empfehle ich unbedingt die Verwendung von Schraubensicherung!!!

Jetzt geht es an die Montage der Schaltung und des restlichen Cockpits. Mein Schaltzug war ja defekt und muss ausgetauscht werden. Dazu befindet sich hinten Schalthebel eine kleine Schraube. Einfach auf den letzten Gnag runterschalten, damit die Drehspindel den zug freigibt und dann kann man ihn durch die Bohrung nach vorne entnehmen.

Dann den Schaltzug bei euch im Rahmen verlegen mit allen benötigten Endkappen, Zugummantelungen, etcc. Natürlich alles gut eingefettet.

Dann wird die Bremsmomentabstützung montiert. Die Bremsleitung sauber verlegt und die Bremszange an der Aufnahme montiert, jedoch noch nicht festgezogen! Damit ist das gröbste erst mal getan und an diesem Punkt möchte ich dann jetzt einen Break einschieben, um dann im 2ten Teil dieses Workshops weiterzumachen. Hoffe bisher ihr konntet paar gute Infos für euch rausziehen!

So, als nächstes kommt das Tretlager dran. Es ist sehr wichtig das Das Gewiinde im Rahmen sowie auf dem Tretlager vorher sehr Gründlich gereinigt wird, sonst könnte es schnell zur Beschädigung des Gewindes und somit des Rahmens kommen. Am besten mit einem Lappen alles auswischen und wenn man einen Kompressor hat, am besten das Gewinde grundlich mit Druckluft ausblasen.

Dann werden beide Gewinde sehr gut eingefettet und in den Rahmen geschraubt. Das Fetten ist sehr wichtig, damit das Tretlager nicht festfressen kann und es nicht zu nervigen Knarzgeräuschen aus dem Tretlagerbereich kommt. Vergesst bitte auch nicht die Vorgeschriebenen Distanzscheiben, je nachdem wie Breit euer Tretlagergehäuse ist und ob ihr noch eine Kettenführung mit dazwischen montiert! Das Trelager wird dann in der entsprechenden Drehrichtung mit ca. 50Nm festgezogen.

Anschließend werden die Tretkurbeln und die Kettenführung montiert. Auch beider Montage der Kurbeln die Verbindunstellen von Kurbl und Achse immer gut einfetten und die Kurbelschraube nach möglichkeit mit Schraubensicherung sichern.

So, dann nehemn wirunser frisch eingetroffefnes Schaltauge und freue uns, das es noch schön neu und gerade ist :-D

Das gute Stück wird dann am Rahmen montiert und mit der mitgelieferten, mit Schraubensicherung vorbehandelten Schraube festziehen. Schraubensicherung ist auch hier sehr wichtig und darf nicht fehlen!

Als nächstes folgt dann die Montage des Schaltwerks. Damit kann dann auch endlich der Schaltzug fertig verlegt werden. Noch stellen wir nix großartig ein, sondern klemmen den Zug nur provisorisch.

Zum einstellen des Schaltwerkes brauchen wir nun das Hinterrad samt Kassette, also mus in meinem Fall nun erst mal die Bremsmomentabstützung fertig gemacht werden. Die Verbindung von ihr zur Nabe und zum Rahmen ist mit kleinen Axialen Rollenlagern ausgelegt. Diese hatte ich ja vorher vollständig gereinigt und entfettet, als müssen sie erst mal wieder gründlich eingefettet werden mit Lagerfett.

Vor dem Einbau des hinteren Laufrades rate ich jedem, die Bremsscheiben mit Bremsenreiniger oder Spiritus gründlich abzuwischen, da es im Rahmen des ganzen Montage/demonatgearbeiten durchaus sein kann, das mal etwas Öl oder Fett dran gekomen ist und ihr euch die Beläge sonst versaut. Auch war bisher nur so eine Gummi-Felgenband montiert, welche ich sehr nervig finde, weil die immer verutschen uund das Ventilloch verdecken. Deshalb wird da jetzt erst mal 1a Schalbe- Gewebefelgenband aufgezogen, wie ich es am vorderen Laufrad schon hatte.

So sieht das ganze doch schon viel besser aus und bleibt da wo es soll!

Frisch bezogen und total entfettet ist das Laufrad dann nun bereit zum Einbau. Der Bremssattel hatten wir ja damals noch nicht festgezogen und er befindet sich locker auf dedr BMA. Damit kann das Rad problemlos eingebaut werden um gleich danach den Bemssattel einzustellen.

Das macht man am besten, indem man die beiden Schrauben des Bremssattels löst, dann vorne den Bremsgriff zieht im gezogenen Zustand dann den Bremssattel festschraubt. Auch hier empfehle ich Loctite Schraubensicherung. Beim ziehen der Bremse richtet sich der Bremssattel optimal mittig aus und ist in der richtigen Position. Das ist jetzt jedoch die Vorgehensweise bei einer schonmal montierten Bremse, bei der die Bremsscheibe im richtigen Abstand an der Nabe montiert ist etc….. Beim Aufbau eines neuen Bikes / Rahmens, kann es durchaus sein, das es noch nötig ist die Bremsscheibe mit entsprechend vielen Unterlegscheiben an der Nabe auszurichten und notfalls auch noch die Scheibenbremsaufnahme am Rahmen plan zu fräsen mit einem Spezialwerkzeug.

Bei der Hinterradbremse ist es eher schwer gleichzeitig die Bremse zu ziehen und hinten den Sattel festzuziehen :-D. Falls man nicht grade einen Helfer zur Seite hat, kann man sich auch notfalls mit einem Gummi oder Kabelbinder um den BRemsgriff aushelfen ;-)

Als nächstes geht es an die Schaltwerkseinstellung, auf die ich nur kurz eingehen möchte, da es dazu ja auch eine separates Workshopvideo gibt. Bevor ihr aber die Schaltung sauber einstellen könnt wie in dem Video beschrieben, müsst ihr erst mal die beiden Endanschläge des Schaltwerkes definieren. Dazu hat jedes Schaltwerk 2 Schrauben die mit H und L beschriftet sind. Mit diesen werden die beiden endstellungen des Schaltwerkes begrentzt, damit es nicht in die Speichen geraten kann oder die Kette von der Kassette nach unten abzieht.

Die L-Schaube begrenzt den weg des Schaltwerkes zum größten Ritzel hin, damit die Kette und das Schaltwerk nicht in die Speichen geraten können. Am Ende sollte sich das Schaltwerk im ausgeklappten Zusatnd, wie es sich mit Kette naher legen würde genau über dem größten Ritzel liegen und nicht darüber hinaus.

Das selbe gilt dann für die andere Seite. Mit der H-Schraube begrenzt ihr den Weg des Schaltwerks so, das es genau über dem kleinsten Ritzel liegt im ungezogenen Zustand.

Wenn ihr das alles soweit gemacht habt, könnt ihr nun die Kette einfädeln und dann wie in dem Workshop-Video beschrieben, die Schaltung einstellen und den Zug spannen. Wenn ihr die Schaltung sauber eingestellt habt, einfach den Zug festziehen, großzügig dahinter abklemmen und unbedingt mit einem Verschlusskäpchen versiegeln, damit der Zug nicht auffädeln kann und zwangsläufig kaputt geht.

So, als nächstes bauen wir noch unser Vorderes Laufrad ein und stellen dort genau wie beim Hinterrad beschrieben wieder den Bremssattel ein. Fertig!

Damit ist das Bike jetzt wieder fertig und Einsatzbereit für den nächsten Ausritt. Jetzt nochmal alle Schalteile schön sauber einölen, das Schaltwerk an den beweglichen Stellen ölen, alle von der Montage angefallenen überschüssigen Fettreste abwischen und die Federelemente noch ein wenig mit Deo füttern :-D Wundert euch jetzt nicht, weshalb ich das Bike ohne Mäntel aufgebaut habe. Ich habe derzeit keine Mäntel parat, wiel einer meiner Mäntel zu Schwalbe unterwegs ist wegen der Rückrufaktion und ich trotzdem jetzt den Workshop abschließen wollte.

Als allerletzten Arbeitsschritt empfehleich jedem jetzt nochmal alle Schrauben am Bike zu kontrollieren, ob auch alles festgezogen ist um böse Überraschungen zu vermeiden. Man hat schnell mal etwas übersehen bei der Montage und eine Schraube vergessen. Also alles nochmal nachprüfen/nachziehen und fertig ist ein Bike!

Und dann 2 Wochen später kam sie auch endlich! Die neue Muddy Mary von Schwalbe und das Bike ist nun fertig für den nächsten Ausritt!

Ich hofffe ihr kontet ein paar gute Tipps hier mitnehmen für euch und ich habe euch mit dem Workshop nicht zu sehr gelangweilt. Wenn es noch irgendwelche Fragen hierzu geben sollte, schreibt einfach einen Kommentar oder postet die Frage hier im Forum im Thread zum Kona Stab Deluxe 2007.


14 Kommentare zu „Generalüberholung Kona Stab Deluxe 2007“

  • Tom sagt:

    Da hast du dir ja richtig Mühe gegeben. Sehr schöne Anleitung. Da kann man gleich mal nen ganzen Tag reserviere.

  • admin sagt:

    Hi Tom! Danke fürs Lob.

    Lange nix mehr Gehört. Hast auf die letzte Mail nicht mehr geantwortet?

    Alles klar bei dir?

  • Tom sagt:

    Bei mir ist alles roger. Hab einen neuen Spam Filter installiert. Vielleicht ist die Mail da reingerutscht und keiner hat es gemerkt. War auf jedenfall keine Absicht.

  • ulli stussig sagt:

    hallo stabdoctor

    hoffe du kannst mir helfen. hab mir auch einen stab-rahmen
    zugelegt. mein problem ist,dass ich kein schaltauge auftreiben
    kann. habe einen 2008er rahmen,ist aber gleich mit 2007er.
    wo hast du dein schaltauge bekommen? hilfe hilfe

    ein verzweifelter gruss aus bamberg

  • admin sagt:

    Hallo Ulli,
    ich habe meines damals über Fahrrad.de bekommen.
    Die sind ja Kona-Fachhändler und die haben damals das Schaltauge für mich besorgt.

    Schreib dem Support dort einfach mal eine Mail, bzw. die haben vormittags auch eine Live-Chat-Funktion und frag mal ganz nett, ob die dir eines bestellen können.

    Habe zwar eine Weile auf meines damals gewartet, aber am Ende konnte ich endlich wieder Biken und habe nur 30 oder 35€ für das Schaltauge bezahlt, was bei dem aufwendigen und massiven teil schon halbwegs günstig ist.

    Habe ähnliche Schaltaugen von anderen Herstellern schon gesehen die weit über 50€ gekostet haben!

    Viel Erfolg, aber ich denke, die werden dir helfen können!

    MfG
    Christoph

    Sag, wenn du magst bei uns im Forum bescheid, wie es gelaufen ist! ;-)

  • ulli stussig sagt:

    hallo christoph

    zuerst ein danke für deinen tip.
    hat mir jedoch leider nicht geholfen. die haben mir geschrieben,
    sie könnten keine ,,sonderbestellungen” durchführen.???
    ich werde es nun bei kona europe versuchen und weiter daumen
    drehen.
    ich habe ja schon im vorfeld bei verschiedenen händlern ein schaltauge
    geordert,was allerdings nicht gefruchtet hat.bislang.
    naja.jetzt steht der rahmen seit sechs wochen neben dem tv…wo
    er wohl noch länger stehen wird.
    bis denn…

    mfg ulli

  • admin sagt:

    Naja, das ist aber nicht nett von denen!
    Für mich haben sie es ja auch bestellt. Jedoch habe ich mein Kona auch bei denen gekauft damals.

    Naja, verdienen würden sie trotzdem dran. Nicht grade Kundenfreundlich.

    Dann wünsche ich dir trotzdem viel Glück bei Kona direkt. Muss ja irgendwie gehen, das man Ersatzteile kommt. Ansonsten spricht das auch nicht grade für Kona und deren Service!

    MfG
    Christoph

  • Patrick sagt:

    HiWollte mal fragen, ob man fürs stab deluxe eine spezielle nabe hinten braucht oder ob das mit jeder nabe zu montierern geht. 12mm Steckachse ist klar. Kommt mir so vor als wäre das rad dann nicht mittig. Bin echt ratlos. Wär super, wenn das jemand weiß.E-mail: Patrick.Haarmann@gmx.netThx

  • admin sagt:

    Hi Patrick, also mit jeder Nabe geht nicht unbedingt.
    Es sollte schon eine 150er Breite haben und vor allem kommt drauf an ob du das Bike mit der Bremsmomentabstüzung fährst!?
    Wenn ja, dann kannst du schon mal nur entsprechende Naben verbauen die die Aufnahmemöglichkeit für die BMA haben.
    Dementsprechend entscheidet sich daraus auch wo genau die Felge im Verhältnis zur Nabenmitte eingespeicht werden muss.
    Aber am Ende sollte die Felge genau mittig im Rahmen sitzen(gleicher Abstand des Reifens zu den Sattelstreben)

  • Patrick sagt:

    Ok Also logischerweise mit BMA hab gemessen, und da würde ne 135 nabe bei mir reinpassen. das verwirrt mich gerade. Woher weiß ich denn welche passen soll? :( Welche Naben haben die Aufnahme? Hab ich noch nie gesehen sowas. Ein tip woher ich sowas bekomm? bzw. Linkthx schonmal :)

  • admin sagt:

    Hi, sorry, das ich mich jetzt erst wieder melde, aber hatte die letzten Tage sehr viel um die Ohren.

    Also der Kona Rahmen hat definitiv hinten eine 150er Einbaubreite und du brauchst eine 150er Nabe.

    Ob es jetzt die Naben extra für die BMA gibt, kann ich dir leider auch nicht so genau sagen, ich glaube es sind normale Naben, bei denen auf der einen Seite die Adapter/Buchse für die Achse entfernt wird und durch die BMA-Platte ersetzt wird.

    Also wenn du dich nach der Sun Ringle Abbah Lawhill-Nabe umsiehst, in 150er Breite, kannst du auf jeden Fall nix falsch machen, denn die habe ich auch drin und das ist die Serien-Nabe.

    Du musst nur unbedingt darauf achten, das die NAbe für 12mm Steckachsen ausgelegt ist, da der Rahmen bzw. die Ausfallenden 12mm Standard sind, sofern nicht die Ausfallenden gewechselt hast und sich och die Serien … dran befinden! ;-)

  • admin sagt:

    Edit: Hier der Link zu der Nabe:
    Abbah Lawhill 12mm – 1

    Hier gibt es die Nabe bei Chainreaction, jedoch nur noch in 36-Loch, da musst du halt schauen welche Felgen du draufmachen willst und sie ist auch nicht gerade billig:

    Ansonsten schau dich einfach mal im Netz nach einem entsprechenden Gebrauchten Komplettlaufrad um ;-)

  • iwakss sagt:

    super anleitung!
    da is endlich ma jemand der sein wissen und seine erfahrung mit anderen teilen möchte und kann!
    fahre derzeit noch da 07er stinky und bin am überlegen auf das stab zu wechseln!

  • Cain sagt:

    Hallöchen,

    Ich muss sagen obwohl ein paar kleinere schreib fehler drin sind *fg*
    Ist es eine Echt gelungene Anleitung!
    Du hast mir mit der Anleitung oder tutorial meine einzigste frage genommen ^^
    und zwar die BremsZangen einstellungen^^

    Vielen Dank für die hilfreichen Infos!
    Mach weiter so

    MFG
    Cain

Ride Downhill